Sophie steht in der K├╝che. Unter ihrem Pullover ragen ihre d├╝rren Arme hervor. Ihr K├Ârper ist energielos, um sich warm zu halten und ihre Finger blau angelaufen. Mit der K├╝chenwaage wiegt sie alles ab, was sie isst. Sie isst im Stehen, da sie gelesen hat, dass sie dann
mehr Kalorien verbrennt. Nach ihrer Mahlzeit l├Ąuft sie in der K├╝che umher. Zu extrem ist ihr Bewegungsdrang, aus Angst, zuzunehmen. Aber woran liegt das? Sophie leidet an Anorexie, welche durch ihre Selbstzweifel entstanden ist.

Ein besonders starker Ausl├Âser waren die sozialen Medien, mit denen sie sich tagt├Ąglich besch├Ąftigt hat.
Soziale Medien k├Ânnen, besonders f├╝r junge Frauen, zu einem Dilemma werden, wie wir bereits in einem unserer letzten Posts geschildert haben. Vermeintlich perfekte Fotos auf beispielsweise Instagram setzen Jugendliche immer mehr unter Druck und dies kann laut einer Krankenkassen-Studie (KKH) zu Essst├Ârungen f├╝hren. Wenn bestimmte Postings bei Instagram zum Ausl├Âser von Anorexie werden, gibt es daf├╝r Modebegriffe wie ÔÇ×InstarexieÔÇť. Anorexie, Bulimie und Binge-Eating nehmen in der Gesellschaft von heute weiter zu und davon sind vor allem junge Frauen betroffen. Die Essst├Ârungen beginnen meist im pubert├Ąren Alter und somit in einer besonders sensiblen Lebensphase, da die heranwachsenden Frauen beginnen, sich zu vergleichen und durch soziale Medien wird dies verst├Ąrkt. Empfindest Du hin und wieder auch, dass Instagram dein inneres Bild ver├Ąndert und dir sagt, wie du aussehen sollst? Wer sch├Ân und d├╝nn ist, bekommt viele Likes? Sp├╝rst du hin und wieder den erzeugten Druck, dem propagierten K├Ârperbild zu entsprechen, weil dir irgendwelche Idole oder Influencer ein Sch├Ânheitsideal in den Kopf setzen, der dich unter Stress setzt? Es ist ein gesellschaftlicher Druck, der junge Frauen zu schaffen macht, denn dies kann die Entwicklung eines gest├Ârten Essverhaltens beg├╝nstigen. Es sind Sch├Ânheitsideale, die dein Verst├Ąndnis von nat├╝rlich und real verzerren und dein eigenes Aussehen als unzureichend empfinden lassen, sodass du dein K├Ârper perfektionieren willst.

Doch das Streben nach dem perfekten K├Ârper kann sich zu einer gro├čen K├Ârperunzufriedenheit f├╝hren und somit der Ausl├Âser von Anorexie sein. Hinter Essst├Ârungen verbergen sich meist auch tiefer liegende seelische Probleme, die Gr├╝nde daf├╝r sind vielf├Ąltig. Neben den pr├Ąsentierten Sch├Ânheitsidealen auf Internet-Plattformen k├Ânnen z.B. auch traumatische Erlebnisse zur Erkrankung f├╝hren. Es k├Ânnen allerdings auch ÔÇ×typischeÔÇť weibliche Bilder sein, die beispielsweise von der Mutter weitergegeben wurden oder der kritische, entwertende Blick des Vaters. Haben Betroffene erst einmal eine Essst├Ârung entwickelt, ist es mit einfachen Ratschl├Ągen nicht getan. Es sind schwere psychische Erkrankungen, in denen es den Betroffenen schwer f├Ąllt, sich einzugestehen, dass sie Hilfe ben├Âtigen. Dies ist aber ein wichtiger Schritt f├╝r die Genesung! Eine erste Anlaufstelle kann beispielsweise die Bundeszentrale f├╝r gesundheitliche Aufkl├Ąrung sein. Oder ├Âffne dich Menschen mit ├Ąhnlichen Erfahrungen. Auf dem Blog InCogito gibt es eine ├ťbersicht ├╝ber Unterst├╝tzungsangebote.

Dies zeigt, dass du nicht allein bist und hilfreiche Unterst├╝tzung dabei kriegst, dich und deinen K├Ârper wieder zu lieben und mit einem gesunden Selbstwertgef├╝hl dein Leben zu genie├čen!
­čôŞ: br.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.