Heutzutage nehmen weltweit circa 100 Millionen Frauen die Antibabypille.

Sie gehört zu den hormonellen VerhĂŒtungsmitteln. Ihre enthaltenen Geschlechtshormone stören den natĂŒrlichen Menstruationszyklus und verhindern eine Schwangerschaft auf mehreren Wegen: Die Eizellreifung und damit der Eisprung werden unterdrĂŒckt; Die GebĂ€rmutterschleimhaut baut sich nicht auf, was die Einnistung einer dennoch gereiften und befruchteten Eizelle unmöglich macht; das Sekret des GebĂ€rmutterhalses wird dickflĂŒssiger, wodurch Spermien nicht mehr zur Eizelle vordringen und sie befruchten können.

Mittlerweile gibt es die verschiedensten Arten der Pille. Fast alle Sorten der Pille enthalten eine Kombination aus Östrogen und Gestagen (KombinationsprĂ€parate). Weniger verbreitet sind MonoprĂ€parate, die nur Gestagen enthalten. Dein/e Frauenarzt/-Ă€rztin kann dir die am besten geeignete Sorte empfehlen.

Die Antibabypille ist außerdem verschreibungspflichtig. Die meisten KombinationsprĂ€parate folgen dem 21-7 Schema. 21 Tage lang Pille einnehmen, die restlichen sieben nicht. In dieser 7-tĂ€gigen Pause kommt es zu der Regelblutung. Der Preis dieses VerhĂŒtungsmittels variiert je nach Hersteller und Inhaltsstoffen. Bei der Kombi-Pille liegt der Preis fĂŒr eine Monatspackung meist zwischen 13 und 23 Euro. In der Regel muss die Pille selbst bezahlt werden. Es gibt aber Ausnahmen fĂŒr Frauen bis zum 22ten Geburtstag (Frauen zwischen 18 und 21 Jahren mĂŒssen lediglich die RezeptgebĂŒhr bezahlen).

Bei Risiken und Nebenwirkungen solltet ihr UNBEDINGT mit einem/r Arzt/Ärztin sprechen. Die Antibabypille gehört zwar zu den beliebtesten VerhĂŒtungsmitteln, wir wollen euch aber dazu raten euch genau damit auseinanderzusetzen, was es mit eurem Körperbei Einnahme anstellt. Sie wird nicht nur zur VerhĂŒtung, sondern auch bei Komplikationen (wie Regelschmerzen oder starkem PMS) wĂ€hrend der Regel eingenommen.

Da es verschiedene Pillenarten gibt, die sich in ihrer Zusammensetzung und Dosierung unterschieden, kann es passieren, dass euch eine Pille verschrieben wird, die nicht passend auf euch abgestimmt ist und dementsprechend unerwĂŒnschte Nebenwirkungen hervorrufen oder eure Probleme wĂ€hrend der Regel nicht gezielt bekĂ€mpfen können. Seid euch bei der Entscheidung fĂŒr die Pille bewusst, was sie mit eurem Körper anstellt und wie sehr euer Hormonhaushalt durchgewirbelt wird.

Es ist natĂŒrlich super, wenn man sich auf den regelmĂ€ĂŸigen Zyklus verlassen und den auch gegebenenfalls anpassen kann, aber genau da solltet ihr euch die Frage stellen, was diese kleine Pille mit eurem Körper anstellen kann.
Vorteile der Pille: sicheres VerhĂŒtungsmittel bei korrekter Anwendung; viele Frauen berichten von schwĂ€cheren Blutungen und weniger Schmerzen; regelmĂ€ĂŸiger Zyklus, welcher bei Bedarf angepasst werden kann.
Nachteile: Die Pille bringt viele mögliche Nebenwirkungen mit sich. Diese treten nicht in jedem Fall auf. Die hĂ€ufigsten sind unter anderem: BlĂ€hbauch, Übelkeit, unangenehmes SpannungsgefĂŒhl in den BrĂŒsten, Stimmungsschwankungen, depressive Verstimmung, weniger Lust auf Sex, erhöhtes Risiko fĂŒr die Bildung eines Blutgerinnsels.

Wenn ihr euch das fĂŒr diese Methode entscheidet, dann bitte bewusst und in regelmĂ€ĂŸiger Absprache mit eurer/m FrauenĂ€rztin/- arzt.

Mehr Informationen ĂŒber die Nebenwirkungen hier.

📾: @annasudit 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert